Filmabend mit der Linksjugend

In fast eigener Sache möchten wir euch auf eine Veranstaltung der Linksjugend['solid] Halle hinweisen:

Am 6.9.2011 veranstaltet die Linksjugend['solid] Halle ab 18 Uhr im Zazie einen kostenlosen Filmabend: gezeigt wird die Welle. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und anschließend mit uns zu diskutieren. Wer Interesse hat, melde sich doch bitte kurz unter der Emailadresse, die Leute vom Zazie wüssten gern, mit wievielen sie rechnen müssen.
Es wird auch eine kleine Spendenammlung für Viva con Agua durchgeführt um Wasserprojekte in aller Welt zu unterstützen. Alle sind natürlich dazu aufgerufen dabei mitzuwirken.


ZAZIE Kino - Bar
Kleine Ullrichstr. 22
06108 Halle (Saale)
Die Welle - ein Film von Dennis Gansel


Rainer Wenger ist Lehrer an einem deutschen Gymnasium. Er soll in einer Projektwoche dasThema Autokratie durchnehmen. Die Klasse bezweifelt, dass eine Diktatur wie in Nazideutschland heute noch möglich wäre. Der Lehrer beginnt spontan ein Experiment. Die Schüler müssen ihnfortan mit Herr Wenger ansprechen, bei jeder Wortmeldung aufstehen, gerade sitzen. Die Klasse macht mit und nimmt die Regeln der nächsten Tage mit wachsender Begeisterung auf: eine Uniform, ein Logo, ein gemeinsamer Gruß. Die Bewegung nennt sich jetzt „Die Welle“.

Rainer Wenger ist an jedem Tag der Woche aufs Neue überrascht, wie kritiklos und euphorisch die Schüler für die Bewegung sind. Sein Kurs bekommt Zuwachs, die Teilnehmer sind engagiert. Der Außenseiter Tim ernennt sich zu Wengers Leibwächter. Die bislang beliebte Individualistin Karo wird jetzt ausgegrenzt, denn sie trägt das weiße Hemd der Bewegung nicht. Gegen Ende der Woche häufen sich gewalttätige Vorfälle: Karo und Wengers Ehefrau drängen den Lehrer, das Experiment abzubrechen.

In den Gesellschaften der Welt kommt es zu großen Umbrüchen, während in anderen Ländern Freiheiten erkämpft werden, erstarken in Europa autoritäre Strömungen erneut. Wie leicht autoritäres Gedankengut unser Handeln durchdringen kann, zeigt die Welle. Die neuesten Umbrüche in aller Welt führen uns vor Augen, welche Bedeutung neue Medien und das Internet für unsere Zeit haben. Deshalb wollen wir euch diese Thematiken in zwei Veranstaltungen näher bringen. Abschließen wollen wir unsere Reihe mit dem Stadtjugendtag, bei dem wir einen Workshop zum Umgang mit Neonazis und eine Stadtführung durch das “Rote Halle” anbieten werden. 
27.09.2011 - Podiumsveranstaltung mit Jan Wagner “Jugendmedienschutz”
05.10.2011 - Podiumsveranstaltung mit Petra Sitte “Internetenquete”
15.10.2011 - Stadtjugendtag 2011 mit Workshop, alternativer Stadtführung und Film.

Ausschlussklausel: Die Veranstalter/innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen
und Personen, die  rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder  sonstige
menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren
oder von dieser auszuschließen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bericht Prof. Varwick / Naumann-Stiftung VA zur "Identitären Bewegung" (18.10.2017)

Maulkorb für die Methode Wagenknecht - Zurück zur Basisdemokratie

Fundstück zur 38. Kalenderwoche: Umweltzone Halle - eine von vielen Maßnahmen