Aufruf zu Gegenprotesten am 10.03. in Dessau


„Egal wieviele Jahre später – Nazis sind die wahren Täter“

In Dresden sind sie Geschichte, in Dessau wollen sie sie verdrehen – am 10.03. werden wieder Neonazis durch Dessau ziehen und versuchen die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg für ihre Ideologie umzudeuten. 

Bereits seit 2005 organisieren Neonazis ihren „Trauermarsch“ im „Gedenken an die Bombardierung“ Dessaus im Jahr 1945. In den Vergangenen Jahren war dabei ihre verquere Sicht auf die Geschichte und das „Gedenken“ an die deutschen „Opfer“ der Niederschlagung des Nationalsozialismus der fragwürdige Anlass des Aufmarsches. Doch nicht nur deswegen müssen wir uns ihnen auch in diesem Jahr entgegenstellen und gegen sie protestieren…: 

Die Ereignisse in Dessau in den letzten Wochen und Monaten zeigen deutlich, wie wichtig und notwendig dort ein antirassistisches aber auch ein antifaschistisches Engagement ist. Auch wenn wir nicht wirklich auf die Hilfe der Stadt und des Dessauer „Netzwerks Gelebte Demokratie“ (NGD) hoffen, die zuletzt eher durch Sorge um das Stadt-Image auffielen, als durch aktive Arbeit an den Missständen in der Muldestadt, wollen wir alles versuchen, den Neonazis das „Trauern“ so schwer wie möglich zu machen. Die offensichtliche Spaltung der sogenannten Zivilgesellschaft in der Stadt lehnen wir zwar ab, da wir für einen breiten antifaschistischen Konsens stehen wollen, aber im Moment sehen wir nicht, dass eine Überwindung dieser Spaltung von der Stadt oder vom NGD gewünscht ist. Wir wollen nicht das Feigenblatt einer reinen Symbolpolitik und Imagekosmetik sein. Wer denkt, er kann vom Markt aus ein Zeichen gegen Rechts setzen, der irrt! Aber wir freuen uns auf jede/n, die/der mit uns gegen die Neonazis stehen will und hoffen, dass die Spaltung der Zivilgesellschaft bis zu den nächsten „Trauermärschen“ – ja, es wird sie geben, solange wir sie nicht vollständig blockiert haben – überwunden wird. Wir hoffen aber trotzdem, dass sich viele beteiligen werden um nicht nur den Neonazis ein lautes „raus, raus, raus“ entgegenzubrüllen, sondern auch den Akteuren vom NGD zu zeigen, dass es vielfältige Aktionsformen sind, die als richtig und notwendig anerkannt werden (müssen).


Selbst wenn Blockaden nicht möglich sein sollten – sie gelangen in den letzten Jahren, bis auf zeitliche Verzögerungen nicht entscheidend –sollte uns das nicht davon abhalten alles in unserer Macht stehende zu unternehmen, gegen Geschichtsfälschung und Revisionismus ein lautes und gut sichtbares Zeichen zu setzen. Deshalb wollen wir am 10. März den Neonazis unser Transparent mit dem Spruch „Egal wieviele Jahre später – Nazis sind die wahren Täter“ an möglichst vielen Orten ihrer Demoroute entgegenhalten. Wer will kann es sich hier herunterladen und selber noch basteln.

Kommt am 10.3. nach Dessau, seid laut, seid bunt, stellt euch den Nazis in den Weg wo es geht. Naziaufmarsch zum Debakel machen!

Wir treffen uns 10:30 Uhr am Hauptbahnhof in Dessau

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fundstück zur 38. Kalenderwoche: Umweltzone Halle - eine von vielen Maßnahmen

Mahnmal für die gefallenen Zivilist*Innen und kurdischen Freiheitskämpfer*Innen in Rojava

Auf zum Frauen*kampftag 2018!