Geplante Kürzungen an der MLU – Widerstand organisieren

Am Mittwoch stellte Rektor Udo Sträter der Martin Luther Universität auf einer Sondersitzung des Senats sein sogenanntes Diskussionspapier vor. In diesem wird ein Plan präsentiert, mit dem 6,7 Millionen Euro in den kommenden Jahren gekürzt werden sollen. Konkret bedeutet das über 100 Stellenstreichungen, die die ohnehin angespannte Lehrsituation an der Hochschule weiter verschärfen werden. Manche Studiengänge müssten damit ganz geschlossen werden. Laut Sträter ist das notwendig, um ein angeblich „strukturelles Defizit“ im Unihaushalt zu beseitigen. Bereits Anfang Oktober gründete sich gegen diese Pläne das „Aktionsbündnis MLU – Perspektiven gestalten!“. Zusammen mit Gewerkschaften und dem Personalrat mobilisieren die Studierenden Widerstand.

Auf der Sondersenatssitzung konnte der erste Erfolg verbucht werden. Der Hallische Saal platzte aus allen Nähten. Der ganze Raum war voller Menschen, die ihren Unmut äußerten. Dem Rektorat war das sichtlich unangenehm. Nach einer vierstündigen hitzigen Debatte wurde das Papier des Rektorats nicht verabschiedet. Die Gespräche mit den Dekanen sollen weiter geführt werden und bis Dezember in einem konkreten Plan münden, mit dem aber vorerst nur drei Millionen Euro eingespart werden sollen. Wir haben also Zeit gewonnen, um eine noch größere Öffentlichkeit zu erzeugen, die Debatte auf die politische Ebene zu heben und Widerstand auf der Straße zu organisieren. Wir stellen nun konkrete Forderungen:

1. Die Gespräche des Rektorats müssen transparent werden und sollen daher mit allen Statusgruppen in den Fakultätsräten geführt werden.
2. Wir fordern eine Ausfinanzierung der Hochschule, da es kein strukturelles Defizit gibt, sondern das Hochschulwesen in ganz Deutschland seit Jahren unterfinanziert ist.

Es ist Zeit, dass auch ihr euch engagiert! Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Am kommenden Dienstag den 16. Oktober ab 20.00 Uhr wird es eine Informationsveranstaltung des Bündnisses im Audimax geben, auf dem über die aktuelle Lage informiert wird. Außerdem kann sich jeder an dem Bündnis beteiligen. Das Bündnis erreicht ihr über facebook (http://www.facebook.com/AktionsbuendnisMLU) oder über die Seite des Sturas (http://www.stura.uni-halle.de/haushaltsdefizit/).

Ein heißer Herbst liegt vor uns
Euer SDS

Kommentare

  1. Nur eine kleine Korrektur: Im Papier von Rektor Sträter ging es um eine Einsparsumme von "nur" 5,7 Mio. Ansonsten große Zustimmung zum Artikel!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fundstück zur 38. Kalenderwoche: Umweltzone Halle - eine von vielen Maßnahmen

Mahnmal für die gefallenen Zivilist*Innen und kurdischen Freiheitskämpfer*Innen in Rojava

Auf zum Frauen*kampftag 2018!