Vortrag Studentenverbindungen und die extreme Rechte

Mittwoch 09.01.
Wann: 18.00 Uhr
Wo: Hörsaal C (Mel)

 mit Jörg Kronauer

Jede/r hat sie bestimmt schon einmal im Uni-Alltag gesehen: eine Gruppe Männer im schicken Aufzug, mit bunten Bändern um der Brust und einem feschen Käppi auf dem Kopf, eine Gruppe von Verbindungsstudenten.
Doch ganz so harmlos wie diese gesellige Runde auf den ersten Blick aussieht, ist sie meistens nicht. Denn Studentenverbindungen, gerade Burschenschaften, sind oft von einem deutsch-nationalen Denken geprägt und ihre Weltanschauung ist von Rassismus, Antifeminismus und Elitarismus durchsetzt.

Referent Jörg Kronauer, Mitautor des Buches „Studentenverbindungen in Deutschland“, wird einen Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den zahlreichen Arten von Studentenverbindungen in Deutschland geben, sowie ihre Geschichte und ihre Kontakte zur extremen Rechten beleuchten.


Ausschlussklausel
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die nazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der nazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Kommentare

  1. Interessanter Vortrag, durchaus differenziert, allerdings mit einigen schweren inhaltlichen Fehlern.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fundstück zur 38. Kalenderwoche: Umweltzone Halle - eine von vielen Maßnahmen

Mahnmal für die gefallenen Zivilist*Innen und kurdischen Freiheitskämpfer*Innen in Rojava

Auf zum Frauen*kampftag 2018!