Wie funktioniert soziale Bildungspolitik - Vortrag mit Gregor Gysi

Am kommenden Donnerstag wird Gregor Gysi auf Einladung von uns zum Thema soziale Bildungspolitik an der Martin-Luther-Universität referieren.
Seit Jahren sind die Hochschulen chronisch unterfinanziert, obwohl immer mehr Menschen en Studium beginnen. Überfüllte Hörsäle, mangelhafte Ausstattung und zunehmende prekären Beschäftigungsverhältnisse bestimmen die Wirklichkeit.
Durch die Bologna Reform und einen größeren Einfluss der Wirtschaft werden die Hochschulen auf Wettbewerb getrimmt. Die Unabhängigkeiten der Universitäten geht dadurch verloren. Es wird vermehrt auf eine Elitenförderung gesetzt, die das selektive Bildungswesen manifestiert.

Vor allem in Zeiten der Schuldenbrems stellt sich daher die Frage: Wie funktioniert soziale Bildungspolitik?

Wie eine soziale Alternative aussehen kann, wollen wir gemeinsam mit Herrn Dr. Gregor Gysi (MdB Die LINKE) diskutieren.
Wann: 20. Juni 2013 um 18.00 Uhr
Wo: Audimax Hörsaal XXIII (Universitätsplatz)

Wir freuen uns auf eurer zahlreiches Kommen!

Kommentare

  1. Der gesamte Vortrag von Hr. Gysi war wie immer tiefgründig, witzig und durchaus logisch argumentiert. Insofern ein gelungener Abend.

    Was mal überhaupt nicht ging war die stümperhafte Vorbereitung. Warum muss das offensichtlich rhetorisch nicht begabte SDS Mitglied sich vor Hr. Gysi's Vortrag 13 Minuten lang einen abstammeln? So viele "Ähms" und "also" in einer Ansage hab ich noch nie erlebt. Beim nächsten Mal würde ich das weglassen oder jemanden vorschicken der es wenigstens versteht, vor großer Menge zu reden.
    Mir selber wäre es zudem höchst peinlich gewesen, wenn ich Herrn Gysi 4 Mal vergeblich bezüglich des Mikros belästige. Erst am Pult rumzufummeln und dann auch noch an ihm selber ... Zum Glück hatte dann der junge Mann letztlich die rettende Idee.
    Insgesamt eine, v.a. technische, Vorbereitung hätte diesen Abend zu einem noch größeren Erfolg verholfen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bericht Prof. Varwick / Naumann-Stiftung VA zur "Identitären Bewegung" (18.10.2017)

Maulkorb für die Methode Wagenknecht - Zurück zur Basisdemokratie

Fundstück zur 38. Kalenderwoche: Umweltzone Halle - eine von vielen Maßnahmen